Reisen zu den Tieren der Kraft

Reise zum Frei- und doch Verbundensein:

Mein Anliegen für die Reise:
gut im Kontakt mit mir und darin in guter Verbindung zu anderen zu sein

Zuerst war ich in einem Blätterwald mit einem schönen Laubboden, Sonneneinstrahlen und hell leuchtend grünen Bäumen vor einem Höhleneingang in die Erde. Von Ferne ertönte eine Trommel, und es schwang mich in meinem nur mit einem leichten Krafttier WolfLederkleid (wie Jane von Tarzan) bekleideten Körper in die Erdöffnung. Ich rutschte ganz tief, es gab immer wieder Irrwege in verschiedene Richtungen, dann ging es plötzlich in schnellen Windungen wie an einer Art Stange tief hinab, dann wieder weiter rutschend auf Seitenwegen, dann wieder in Windungen an einer Art Stange. Bis ich tief unten in ein tiefes dunkles Gewässer kam, in dem ich lange schwamm, bis ich an einer Uferplattform ankam, an der oberhalb auf einem Art Berg ein heulender Wolf stand.

Ich ging hinauf zu ihm und nahm Kontakt mit ihm auf, mein Impuls war "er ist einsam". Wir machten uns vertraut, ich fasste ihn an, fühlte ihn, und schließlich begannen wir, gemeinsam loszulaufen. Eine weiße Taube gesellte sich zu uns und meinte, sie hätte wäre eine Botschafterin und würde uns ein bisschen begleiten. Wir gingen lange, und ich hatte keinen Plan, wusste nicht, was für einen Weg wir gehen und wohin er uns führt.

Schließlich kamen wir wieder in einen Wald und darin zu einer Höhle, und in dieser Höhle lag ein uralter, schwer verletzter Wolf. Sein Fell war glitschig und verklebt. Wir gingen hinein (die Taube war nicht mehr bei uns) und fingen an, ihn zu salben, so dass sein ganzer Körper weich und geschmeidig wurde. Danach gingen wir und suchten Heilkräuter zusammen, die wir ihm auf die Wunden legten. Anschließend verbanden wir ihn mit weißen Binden.

FeuerAls dies vollbracht war, trugen wir den Wolf aus der Höhle und brachten ihn zu einem Feuer. Einem wunderschön lodernden Feuer an einer schönen Feuerstelle. Wir legten ihn neben das Feuer, damit er sich wärmen konnte. Kurzerhand stand er auf, lief durch das Feuer und legte sich anschließend wieder an denselben Platz. Danach bat er uns, ihn ins Feuer zu legen.

Wir taten es und es bildete sich eine Staub-Asche-Säule von der Erde bis zum Himmel. Als diese Säule genug Bewegung von oben nach unten und von unten nach oben hatte, fing sie an sich zu bewegen, zu schlängeln, Kreise zu ziehen ... es sah aus wie ein Tanz zwischen Himmel und Erde. Energiebahnen, die in unterschiedlichsten Formen tanzten, kraftvoll, spielerisch, freudig, ausgelassen, gewellt, geschlängelt, in Spiralform ... bis sich plötzlich auch das Feuer in einen Tanz verwandelte und sich mit der Staub-Asche-Energie-Säule verband.

QuelleDer Wolf und ich standen da, schauten fasziniert zu und staunten, was da alles - ohne unser Zutun - geschah. Und plötzlich verwandelte sich das Feuer in eine hoch sprudelnde Quelle - eine Quelle, die niemals versiegen kann, da sie sich ausschließlich durch sich selbst in einem stetigen, sich neu erlebenden Kreislauf nährt.

Genussvoll, gut und liebevoll verbunden gingen der Wolf und ich gemütlich wieder zu unserem Ursprungsplatz zurück, um uns zu verabschieden. Ganz eng waren wir miteinander verbunden, sein Fall war weich, geschmeidig, füllig und kuschelig. Wir umarmten uns herzlich und intensiv ...

Alles ist schon da, alles ist richtig wie es ist. Ho!

Bettina

Mit einem Klick nach oben

Kontakt

Totem Pole

Buchtipp

Eligio Stephen Gallegos - In die Ganzheit: Meine schamanische Reise zur Selbstheilung

Eligio Stephen Gallegos
In die Ganzheit:
Meine schamanische Reise zur Selbstheilung


Jeder Mensch hat in seiner Seele ein "Selbstheilungsprogramm". Von sich aus weiß die Seele, was sie braucht, um wieder ganz und heil zu werden. Mit seiner "tiefen Imagination", schamanischen Reisen zu den Tieren der Kraft, hat Eligio Stephen Gallegos eine Methode gefunden und immer weiterentwickelt, die für jeden einfach zu erlernen und sicher anzuwenden ist...

Lesen Sie mehr…

Buchtipp

Nana Nauwald: Feuerfrau und Windgesang - Schamanische Rituale für Schutz und Stärkung

Nana Nauwald
Feuerfrau und Windgesang - Schamanische Rituale für Schutz und Stärkung


Wenn wir uns angegriffen, bedroht oder schwach fühlen, kann ein heilsames und stärkendes Ritual uns Schutz und Kraft verleihen. Auf der Grundlage ihrer langjährigen Erfahrung mit schamanischen Praktiken gibt Nana Nauwald dazu eine einfach nachzuvollziehende praktische Anleitung. Das Ziel ist Wandel: von energetischer Schwäche zu energetischer Stärke, vom Zustand innerer Ungeschütztheit zum Zustand des Bewusstseins um die eigene Schutzkraft...

Lesen Sie mehr…